-->
home home     home downloads     home kontakt     home impressum

Heidelberger Steuerkreis

Dr. Joachim H. Borggräfe
Dipl.-Volkswirt Udo Ehrbar
Dr. Martin Greif
Prof. Dr. Lars P. Feld
Dipl.-Ingenieur Dietmar Hopp
Prof. Dr. Joachim Lang
Hans-Werner Lindgens
Prof. Dr. Hans-Georg Petersen
Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen
Prof. Dr. Manfred Rose
Dr. Peter Vogt
Prof. Dr. Uwe Wagschal

 

 

Dr. Joachim H. Borggräfe

Dr. Joachim H. Borggräfe (geb. 1946, verheiratet, drei Kinder) ist Steuerjurist und Partner bei Kaye Scholer (Germany) LLP, Frankfurt. Er studierte in Bochum, Tübingen, Bonn und Berlin Recht und Betriebswirtschaft und promovierte in Rechtswissenschaft an der Universität Bonn. Als Wirtschafts- und Steueranwalt bedient er seit 1974 ein breit angelegtes Beratungsfeld, davon ca. 15 Jahre als Syndikusanwalt in der BASF-Gruppe. Dr. Borggräfe hat in Frankfurt/M. ab 1995 als Partner bei Haarmann Hemmelrath den Aufbau der ost- und mitteleuro-
päischen Büros koordiniert und seit 1999 bei Jones Day die dortige Steuerabteilung geleitet.

Dr. Borggräfe berät deutsche Unternehmen mit Aktivitäten im In- und Ausland und international tätige Gesellschaften mit Geschäftsinteressen im Inland.
Er ist Mitglied des Steuerausschusses der Bundesrechtsanwaltskammer, der
Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft und der International Fiscal Association (IFA).

Links zu diesem Thema:
Aktuell: Dr. Borggräfe zur Erbschaftsteuer

 
 

Dipl.-Volkswirt Udo Ehrbar

Dipl.-Volkswirt Udo Ehrbar (geb. 1942, verheiratet) ist Unternehmensberater und Leiter des Steinbeis-Beratungszentrums Heidelberg/Walldorf für „Internationale Projektfinanzierungen“. Er studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg und war nach seinem Studium dort Lehrbeauftragter für Volkswirtschaftslehre für Juristen von 1970 bis 1979.

Von 1979 bis 1997 war er Vorsitzender des Vorstandes einer Genossenschafts-
bank in Heidelberg. Als Mitglied des Deutschen Bundestages von 1983 bis 1994 war er u. a. Mitglied des Finanzausschusses und wirkte dabei insbesondere an der dreistufigen Steuerreform 1986/1988/1990 mit. Seit 1984 ist er als Handelsrichter am Landgericht Heidelberg tätig und in dieser Funktion auch Mitglied des Präsidiums des Bundesverbandes der Richter in Handelssachen e. V. Seit 1982 ist er Mitglied der Alfred Weber-Gesellschaft e. V.; Arbeitskreis für Wirtschaft in Verbindung mit den Wirtschaftswissenschaften an der Universität Heidelberg.

 
 

Dr. Martin Greif

Dr. Martin Greif (geb. 1945, verheiratet) leitet seit 1998 die Steuerabteilung der Südzucker AG, Mannheim. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und war dort anschließend Assistent am Lehrstuhl für allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Treuhandwesen und betriebswirtschaftliche Steuerlehre. 1976 promovierte er an der dortigen Universität.

Von 1981 bis 1997 war Dr. Greif Leiter der Steuerabteilung bei der Firma Freudenberg in Weinheim. Er hat zahlreiche Beiträge zur betriebswirt-
schaftlichen Steuerlehre sowie zum internationalen Steuerrecht in Fachzeitzeitschriften und Festschriften veröffentlicht.
Dr. Greif ist Mitherausgeber eines Kommentars zum Körperschaftsteuergesetz und ehrenamtlicher Finanzrichter. Zudem ist er als Mitglied bzw. Vorsitzender von Steuerausschüssen der Industrie tätig.

 
 

Prof. Dr. Lars P. Feld

Prof. Dr. Lars P. Feld (geb. 1966, verheiratet, drei Kinder) hat sein Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken 1993 mit dem Diplom-Volkswirt abgeschlossen.1999 folgte die Promotion an der Universität St. Gallen und 2002 dort die Habilitation. Von 2002 bis 2006 war er Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft an der Universität Marburg, von 2006 bis 2010 an der Universität Heidelberg.
Seit September 2010 ist Lars Feld Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftspolitik und Ordnungsökonomik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Direktor des Walter Eucken Instituts. Zum März 2011 wurde er in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung berufen. Darüber hinaus ist er Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen sowie des Kronberger Kreises. Felds Forschungsschwerpunkte sind Wirtschaftspolitik, Finanzwissenschaft, Neue Politische Ökonomie und Ökonomische Analyse des Rechts.

 
 

Dipl.-Ingenieur Dietmar Hopp

Dipl.-Ing. Dietmar Hopp (geb. 1940, verheiratet, zwei Kinder) ist Mitbegründer der SAP AG. Er war dort jahrelang Vorstandsvorsitzender und übernahm später den Vorsitz des Aufsichtsrates. Auch heute, nach seinem Ausscheiden aus der SAP, ist Dietmar Hopp auf vielen Ebenen als Unternehmer tätig.

1995 gründete er die Dietmar Hopp Stiftung, GmbH, eine der größten europäischen Privatstiftungen. Die Stiftung engagiert sich in den Bereichen Medizin, Soziales und Jugendsport. Eine weitere Stiftung, die Stiftung ProJustitia, folgte im Jahr 2004. Ziel dieser Stiftungsarbeit ist eine Strafprozessordnung, die definitiv staatsanwaltschaftliche Willkür und Grund-rechtsverletzungen zu verhindern in der Lage ist.

Der Unternehmer Dietmar Hopp ist davon überzeugt, dass ein neu konzipiertes und einfaches Steuersystem die Wirtschaft stärkt, und somit Arbeitsplätze gesichert und geschaffen werden können.

 
 

Prof. Dr. Joachim Lang

Prof. Dr. Joachim Lang (geb. 1940, verh., 4 Kinder) war nach dem zweiten juristischen Staatsexamen 1968 in München zunächst in einer Konzernrechtsabteilung, sodann 1970-74 in der Finanzverwaltung, zuletzt im Bundesfinanzministerium tätig. 1974 begann er seine wissenschaftliche Laufbahn in Köln, habilitierte dort und lehrte anschließend sieben Jahre an der Technischen Universität Darmstadt, wo er im akademischen Jahr 1986/87 das Amt des Dekans wahrnahm. 1988 wurde er Professor und Direktor des Instituts für Steuerrecht an der Universität Köln und dort 2006 emeritiert. Als Nachfolger seines Lehrers Klaus Tipke übernahm er von ihm das führende Lehrbuch im Steuerrecht („Tipke/Lang“). 1993 verfasste er im Auftrage des Bundesfinanzministeriums eine Gesamtkodifikation des Steuerrechts, die Grundlage einer Vielzahl von Reformen in mittel- und osteuropäischen Staaten wurde. An der deutschen Steuergesetzgebung wirkte er als Mitglied mehrerer Expertenkommissionen, zuletzt 1999 als stv. Vorsitzender der Kommission zur Reform der Unternehmensbesteuerung mit. 1993 bis 1999 war er Vorsitzender der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft. Seit Juli 2004 leitet er die auf überparteiliche Initiative unter dem Dach der Stiftung Marktwirtschaft eingerichtete Kommission „Steuergesetzbuch“. Er gibt geschäftsführend die renommierte interdisziplinäre Zeitschrift „Steuer und Wirtschaft“ heraus.

 
 

Hans-Werner Lindgens

Hans-Werner Lindgens (geb. 1949, verheiratet, drei Kinder) ist geschäfts-
führender Gesellschafter der Firma ACADEMIA-PRESS/STUDENTEN-PRESSE, Internationale Presseauslie-ferungs GmbH sowie Gesellschafter weiterer Firmen mit insgesamt 50 Mitarbeitern. Er studierte in Heidelberg und Lausanne (Schweiz) Recht und Volkswirtschaft. Bereits 1969 gründete er ein Pressevertriebsunternehmen.

Hans-Werner Lindgens ist Ehrenmitglied der Vollversammlung der IHK Rhein-Neckar und stellvertretender Vorsitzender des Mittelstandsausschusses beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Bei der Arbeitsgesellschaft Selbstständiger Unternehmer (ASU) ist er sowohl Mitglied des Bundesvorstandes als auch des Regionalkreises Rhein–Neckar. Seit 1990 ist er zudem Bundesvorsitzender der Junioren der deutschen Wirtschaft (WJD). Neben seinen zahlreichen ehrenamtlichen Funktionen ist Hans-Werner Lingens im Bereich der akademischen Weiterbildung als Vizepräsident der Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg e.V. und als Ratsmitglied des Wirtschaftssymposiums an der European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel aktiv.

 
 

Prof. Dr. Hans-Georg Petersen

Prof. Dr. Hans-Georg Petersen (geb.1946, verheiratet, zwei Kinder) ist emeritierter Professor für Finanzwissenschaft an der Universität Potsdam. Er studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Kiel. Nach der Promotion und Habilitation wechselte er an die Universitäten Linz/ Donau und Gießen. In dieser Zeit war er häufig als Gastprofessor im englischsprachigen Ausland tätig und hat zahlreiche Veröffentlichungen verfasst, u.a. in Econometrica, Finanzarchiv, Konjunkturpolitik, Kyklos, Public Finance und Review of Income and Wealth. Er ist Autor zahlreicher Monographien und diverser Sammelbände zur Problematik des Steuer- und Transfersystems. Als Management Director leitet er das Australien-Zentrum der Universität Potsdam.

 
 

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen (geb. 1957, verheiratet, ein Kind) ist Professor für Finanzwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Professor II an der Universität Bergen (Norwegen). Er studierte in Kiel, Berlin und Aahus (Dänemark) Volkswirtschaftslehre und promovierte bzw. habilitierte sich in diesem Fach an der Universität Kiel. Zahlreiche Auslandsaufenthalte führten ihn u.a. in die USA, aber auch immer wieder in die skandinavischen Länder. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Sozialpolitik und angewandten intergenerativen Analyse. Er ist Mitglied vieler internationaler Forschungsprojekte und publiziert in Zeitschriften wie beispielsweise American Economic Review, European Economic Review, Public Choice, Finanzarchiv und Nationaløkonomisk Tidskrift.

 
 

Prof. Dr. Manfred Rose

Prof. Dr. Manfred Rose (geb. 1938, verheiratet, drei Kinder) ist emeritierter Professor für Finanzwissenschaft an der Ruprecht Karls-Universität Heidelberg. Er studierte in Berlin und Hamburg, wo er sich im Fach Volkswirtschaftslehre habilitierte. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Theorie und Praxis von Steuersystemen.

Als Leiter einer Gruppe deutscher Steuerexperten hat er an der Implementierung des neuen kroatischen Systems einer marktorientierten Einkommens- und Gewinnbesteuerung mitgewirkt. Hierfür wurde er mit einem kroatischen Staatsorden und dem Ernst-Blickle-Preis-1996 ausgezeichnet. In zahlreichen weiteren Ländern (Brasilien, Estland, Lettland, Mexiko, Polen, Rumänien, Slovenien, Ungarn, Usbekistan, Turkmenistan) hat er sein neues Steuersystemkonzept auf Einladung von Finanzministerien und anderen Organisationen vorgestellt.
Für Bosnien und Herzegowina hat Professor Rose im Rahmen eines Entwicklungshilfeprojekts des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ein Einkommensteuer-
gesetz nach seinem Modell der Einfachsteuer entworfen. Es wurde bereits im Distrikt Brcko angewendet.
 

 
 

Dr. Peter Vogt

Dr. Peter Vogt (geb. 1941, verheiratet, zwei Kinder) ist Steuerberater, Rechtsbeistand und Wirtschaftsprüfer. Er studierte Betriebswirtschaft an der Universität Mannheim und promovierte an der dortigen Universität. Nach dem Studium ließ er sich als Steuerberater nieder und eröffnete 1972 in Mannheim eine Kanzlei. Mit der Aufnahme weiterer Partner wurde 1987 die Sozietät Dr. Vogt, Held & Partner gegründet.

Dr. Vogt ist Vizepräsident und steuerpolitischer Sprecher des Europaverbandes der Selbständigen, Bundesverband Deutschland. Er ist Mitglied der Vollversammlung der IHK Rhein-Neckar. Als Handelsrichter ist er seit 1993 am Landgericht Mannheim tätig. 1997 ist ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen worden.

 
 

Prof. Dr. Uwe Wagschal

Prof. Dr. Uwe Wagschal (geb. 1966, verheiratet, zwei Kinder), ist Professor für Politikwissenschaft (Vergleichende Regierungslehre) an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg (W3). Er studierte Politische Wissenschaft und Volkswirtschaftslehre (Diplom-Volkswirt 1993) an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg, wo er 1996 auch seine Promotion erlangte. Nach seiner Tätigkeit als Lehrbeauftragter, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent in Heidelberg, Bremen und Zürich, mehreren Forschungsaufenthalten im Ausland sowie einer Tätigkeit beim Zürcher Think Tank Avenir Suisse erfolgte 2003 der Ruf als C3-Professor an die Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit September 2009 lehrt er an der Universität Freiburg.

Er ist Gründungsmitglied und Sprecher des interdisziplinären Heidelberger Promotionskollegs „Reformen von Steuer- und Sozialsystemen. Internationale und intertemporale Analysen“. Wichtige Buchpublikationen: „Haushaltskonsolidierung“ (2008, zusammen mit Georg Wenzelburger); „Steuerpolitik und Steuerreformen im internationalen Vergleich. Eine Analyse der Ursachen und Blockaden“ (2005); „Statistik für Politikwissenschaftler“ (1999); „Staatsverschuldung. Ursachen im internationalen Vergleich“ (1996).